Bangkirai Terrassendielen

Bangkirai Terrassendielen

Bangkirai Terrassen sind wohl die erste Wahl, wenn es um die Errichtung einer neuen Terasse geht.Man schätzt, dass knapp die Hälfte aller Balkone oder Terrassen in Deutschland, mit diesem Holz errichtet wurden.Wenn wir von Bangkirai sprechen, meinen wir eigentlich Yellow Balau !

Bangkirai ist nicht gleich Bangkirai

Nun das Gemeine an Bangkirai ist, dass es quasi ein Sammelbegriff für mehrere Harthölzer ist.Bangkirai ist ein Handelsname für alle möglichen Hölzer aus Südostasien.Dabei spielt es keine Rolle, ob Red Balau, Keruing, White Seraya und Merawan,Sal (Indien), Selangan Batu (Sabah), Tang, Teng oder Chan (Thailand), Gisok oder Yakal (Philippinen) mit verarbeitet werden.Diese Bäume, die auch die Getränkekarte einer Cocktailbar zieren könnten, sind allesamt Holzarten , die auch unter den Namen Bangkirai verkauft werden dürfen.

Nun mag man meinen, das wäre ja nicht weiter schlimm.Die Bäume gehören auch zu der Gattung “ Harthölzer „und werden wohl die gleiche Qualität aufweisen.Dem ist allerdings nicht so, da diese Hölzer in Puncto Resistenzklasse schon auseinander liegen.Die Resistenzklasse gibt an, wie resistent ein Holz gegen äußere Einflüsse ist – also wie lange man Freude an dem Holz hat.

Spricht man bei unserer Yellow Balau von Resistenzklasse 1-2 ( Haltbarkeit ca.20 Jahre ) , kann eine Red Balau schon auf die Resistenzklasse 3 runterrutschen ( Lebensdauer 10-15 Jahre ).Okay dann kauft man eben kein Red Balau und wie sie alle heißen.Jetzt wird es allerdings kompliziert, da diese Hölzer zum einem unter den Namen Bangkirai verkauft werden dürfen und nur geschulte Augen den Unterschied erkennen können.Indikatoren für minderwertigere Hölzer sind meist der Preis.Wer Bangkirai immer noch für 5,69 Euro/lfdm. inklusive Mehrwertsteuer verkauft, hat entweder die Zugangsdaten für den Onlineshop verloren oder kauft die Dielen konzernmäßig ein.

Wir verkaufen nur Yellow Balau – PUNKT !

Wir kaufen unsere Dielen nicht konzernmäßig ein , aber kaufen diese bei Lieferanten, die ihre Dielen in riesigen Mengen aus glaubwürdigen Quellen beziehen.Soll heißen, dass unsere Lieferanten schon ein Auge darauf haben, dass die Hölzer nicht aus einem Raubbau stammen.Das Qualität ihren Preis hat, dürfte jedem bekannt sein und das ist auch gut so.Man darf den Preis einer Terrasse auch nicht auf den Preis/lfdm. reduzieren.Selbst wenn man das Schnäppchen bei der Terrassendiele gemacht hat, wer sagt denn, dass unsere Terrasse im Gesamtpaket das Doppelte kosten wird ? Zu der Terrasse gehören noch deutlich mehr Dinge als eine Terrassendiele, sei es die Terrassenbauschraube, das Pflegöl, das Terrassenvlies und so weiter.Und ganz ehrlich – ob ich letzendlich 85,00 Euro bei Händler XYZ , oder bei uns 90,00 Euro pro Quadratmeter bezahlt habe, das fällt nicht wirklich ins Gewicht.

Jetzt möchten wir Ihnen aber unsere Schätzchen aus der Yellow Balau Collection 2016 vorstellen …

 

 

 

Posted in News, Terrassendielen and tagged , , .