Wie Gartenholz haltbar wird

Holz im Garten braucht eine Imprägnierung. Draußen ist es ständig der Feuchtigkeit ausgesetzt. Deswegen machen unsere Lieferanten Holz für den Garten dauerhaft. Wir schützen es mit einem speziellen Verfahren: der Kessel- druck-Imprägnierung. So ist das Holz im Außenbereich für Sie ideal einsetzbar. Dieser Holzschutz bewahrt die von uns ver- arbeiteten Hölzer bestmöglich vor Witterungseinflüssen und Fäulnis.

Das Vakuum-Verfahren

Bei unserer Imprägnierung, nach dem Vakuum-Verfahren, werden in einem geschlossenen System die Schutzmittel unter Druck in das Holz eingebracht. Nach der Fixierung der chromfreien Salze im Holz ist die Imprägnierung nicht mehr auswaschbar. Das sichert Ihnen eine beständige Schutzwirkung. Das Holz erhält einen umfassenden, vorbeugenden Schutz gegen holzzerstörende Pilze, Insekten, Witterungseinflüsse und Moderfäule (nach DIN 68800).
Mitten ins Holz

Die Imprägnierlösung gelangt in der Regel bis an das Kernholz des jeweiligen Stückes. Benutzt man ein „Nicht-Kernholz“ (Fichte) lässt sich nur der Rand bis in 2–3 mm Tiefe imprägnieren. So geschütztes Gartenholz ist für Mensch, Tier und Pflanze nach Abschluss der Fixierung unbedenklich.

Please log in to rate this.
0 people found this helpful.


Category: Holz
Tags: , ,

← FAQ – Häufig gestellte Fragen