Service Tips zum Thema Terrassendielen

Gute Planung führt zum Erfolg

Nehmen Sie sich die Zeit und lassen Sie sich gut beraten  Jeder Terrassenbelag in Kombination mit der ganz individuellen Umgebungs- und insbesondere Unterbodensituation hat seine Eigenheiten, seine Vorteile, aber auch bestimmte Anforderungen In unserem Katalog fnden Sie bei jedem Sortimentsbereich entsprechende Informationen, ins Detail gehen Sie bitte mit dem Fachhändler oder Fachhandwerker Ihrer Wahl .Fertigen Sie vor Baubeginn im Idealfall eine kurze Zeichnung Ihres Projekts an – es lohnt sich! Messen Sie die für die Terrasse vorgesehene Fläche exakt aus und zeichnen Sie mit Stift und Lineal eine maß- stäbliche Draufsicht  So haben Sie eine perfekte Grundlage für ein Beratungsgespräch.Gemeinsam mit dem Fachhändler und mit Hilfe des EASYKON-Terrassenplaners können Sie anschließend exakt ausrechnen, wie viele Holzdielen, Trägerbalken und Schrauben Sie benötigen, und im besten Falle so- gar noch etwas Geld sparen  Wichtig: Planen Sie die Größe Ihrer Terrasse so, dass Sie möglichst keine Diele der Länge nach durchsägen müssen.

Der richtige Belag

In den letzten Jahren sind am Markt zahlreiche neue Produkte zu den klassischen Terrassenbelägen hinzu gekommen  Sicher fällt im ersten Moment die Entscheidung schwer  Hartholz, Nadelholz, modifziertes Holz oder doch WPC, es gibt unzählige Vor- und auch Nachteile zu berücksichtigen  Nach der Beratung im Fachhandel werden Sie alle relevanten Informationen haben und sich ganz sicher für das Passende entscheiden können Einige kurze Tipps: Bei der Wahl von Holzarten aus Übersee, insbesondere Bangkirai, raten wir zur genauen Prüfung der Qualität  Unser Bangkirai haben wir beispielsweise mit dem „BlueStar”-Siegel ausgezeichnet, dass Ihnen eine der Holzart entsprechende qualitative Ausprägung sowie die rechtlich sichere Herkunft gewähr- leistet  Erfahrungsgemäß bedeuten Preisunterschiede auch Qualitätsunterschiede.Entscheiden Sie sich für WPC (Wood Plastic Composite), sollten Sie wissen, dass auch diese Produkte aufgrund des Holzanteils über die Nutzungsdauer eine Farbveränderung erfahren und eine Patina bekommen  Dies kann je nach Lichteinfall auf der Fläche unterschiedlich sein, auch Ausblühungen auf- grund von Staunässe wirken sich farblich aus und können die Homogenität der Farbigkeit des WPC’s, jedoch nur in extrem seltenen Fällen auch die Funktionalität beeinfussen  Wir informieren Sie hierüber, ohne Sie verunsichern zu wollen  Aus unseren – auch persönlichen –  Erfahrungen – wissen wir um die Notwendigkeit, gerade diese Hinweise zu den Belägen nicht zu  vernachlässigen  Mit der richtigen Pfege, Reinigung und vor allem bereits der richtigen Entscheidung und Planung, werden Sie lange und auch unkompliziert Freude an Ihrer Terrassenfäche haben.

Schrauben, Clips und Beschläge für Holzterrassen

Schrauben, Clips und Beschläge für Holzterrassen Alle sichtbaren Schrauben und Metallteile, die Sie beim Bau einer Holzterrasse verwenden, sollten aus Edelstahl sein  Grund: Normale Holzschrauben korrodieren durch die Feuchtigkeit und das Holz bekommt an den Verschraubungen schwarzbraune Flecken  Die von uns angebotenenen Schrauben sind auf unsere Beläge abgestimmt  Sie besitzen eine Bohrspitze, die besonders leicht eindringt, und werden mit einem Vielzahn-Inbus eingeschraubt  Solche Schrauben sind auch unter dem Handelsnamen Torx bekannt  Diese Schrauben halten ein größeres Drehmoment aus als normale Kreuzschlitz-Schrauben und bilden deshalb beim Einschrauben nicht so leicht scharfkantige Grate, an denen man sich verletzen könnte  Wir empfehlen auch gerne die Verarbeitung des ROG-Clips, da dieser einen schnellen, gleichförmigen Einbau mit kaum sichtbaren Befestigungsteilen ermöglicht  Bitte beachten Sie die Einordnung im Katalog, welcher der Beläge mit einem Clip-System verarbeitet werden kann

Abstand zur Hauswand

In vielen Bauanleitungen wird empfohlen, den ersten Trägerbalken direkt mit der Hauswand zu verschrauben  Davon raten wir aus zwei Gründen dringend ab: Zum einen sammeln sich in der Nut zwischen Wand und Holz Schmutz und Regenwasser – ein idealer Nährboden für holzzerstörende Pilze  Zum anderen arbeitet Holz und dehnt sich bei Feuchtigkeit aus  Durch eine feste Verbindung mit der Hauswand können Spannungen entstehen  Das gleiche gilt für die Holzdielen: Sie sollten daher mit mindestens 10 Millimetern Abstand zur Hauswand verlegt werden – insbesondere dann, wenn sie parallel zur Wand liegen

Die richtige Höhe der Holzterrasse

Messen Sie Ihren Terrassenbelag vor allem in der Höhe sehr sorgfältig ein  Speziell bei Terrassen am Haus hat man in der Regel vorgegebene Höhen wie beispielsweise die Schwelle der Terrassentür   Sie sollte auf Höhe des Terrassenbelags liegen, damit keine gefährlichen Stolperfallen entstehen  Faustregel: Entweder ein exakter Höhenanschluss oder eine deutlich sichtbare Stufe  Auch Licht- schächte für Kellerräume sollte man mit der Holzterrasse natürlich nicht überbauen  Bei ebenerdig geplanten Terrassen im Garten muss der Untergrund natürlich entsprechend tiefer ausgeschoben werden, als bei Terrassen, die über die Erdoberfäche hinausragen dürfen und mit einer Sockelblende abschließen Wenn die Terrasse nicht überdacht ist, sollten Sie längs zu den Holzdielen ein geringes Gefälle von etwa einem Prozent einbauen (ein Zentimeter pro Meter), damit das Regenwasser entlang der  Längsrillen gut ablaufen kann (bei WPC-Dielen sind 2 % Gefälle vorgeschrieben)  Das ist vor allem in Schattenlagen wichtig, wo die Terrasse nicht so schnell abtrocknet  Ganz grob kann man sagen:  Je länger sich die Feuchtigkeit halten kann, desto geringer ist die Lebensdauer des Terrassenbelags

Die häufgsten Unterböden

Wir teilen die häufgsten Unterbodensituationen wie folgt ein:

  1. NEUBAU-Situation (Naturboden/Füllsand/Split)
  2. RENOVIERUNGS-Situation (z  B  auf vorhandener Steinterrasse)
  3. DACH- oder BALKON-Terrasse (Ein Terrassenaufbau auf einem Dach oder Balkon setzt eine statische Prüfung durch einen Fachmann voraus )

Die Unterkonstruktion der Holzterrasse VivaGardea bietet Ihnen 4 verschiedene Unterkonstruktionssysteme an  Jedes hat seine besonderen Stärken und Problemlösungen:

  1. HOLZ – die klassische Unterkonstruktion aus Holz und passendem Zubehör in 2 verschiedennen Aufbauvarianten
  2. ALU – die leichte Alu-Unterkonstruktion und passendes Zubehör in 5 verschiedenen Varianten
  3. WPC – die Standard-Unterkonstruktion  für alle VivaGardea-WPC-Beläge zum Aufdübeln auf Betonplatten
  4. MEGAWOOD-Fixstep – die formstabile und schnelle WPC-Unterkonstruktion auf FIXSTEP-Betonankern

Jede dieser Unterkonstruktionen hat seinen spezif  schen Einsatzbereich  Aluminium-Unter- konstruktionen kommen häuf  g aus Gewichtsgründen im Dachbereich zum Einsatz, sind aber nicht für WPC-Beläge geeignet  Dafür ist dann wiederum das MEGAWOOD-FIXSTEP- System bestens geeignet  Um den für Sie richtigen Unterkonstruktionsaufbau zu ermitteln, haben wir den EASYKON-Terrassen- planer entwickelt  Ihr Fachhändler (Händlernachweis unter www vivagardea de) kann Ihnen hier nicht nur Beratungsunterstützung  geben, sondern mit dem EASYKON-Terrassenplaner den detaillierten Aufbau Ihrer Terrasse mit entsprechenden Detailplanungen (Zoomfunktion) und Montageanleitung zur Verfügung stellen  Er benötigt von Ihnen die Unterboden-Situation, die Aufbauhöhe und die geplante Fläche der Terrasse

 

Quelle:http://vivagardea.de

Posted in Holzbau, Terrassendielen and tagged , , .

Schreibe einen Kommentar