Terrassen

Terrassendielen

Holz-Terrassen schaffen „Zimmer im Freien“

Ob Sanierung oder Neubau, es gibt viele Varianten, lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf. Laden Sie Ihre Füße ein - auf Ihre Terrasse aus Holz, entdecken Sie dabei diesen warmen Naturwerkstoff. Terrassen aus Holz heizen sich an heißen Sommertagen wenig auf, auch bei kühlerem Wetter fühlt sie sich nicht unangenehm kalt an.  Wählen Sie aus  einer Vielzahl von Holzarten und Profilen. Ob Nadelhölzer wie Douglasie  und   sibirische Lärche oder  Harthölzer  wie  etwa  Garapa oder Bangkirai,  jedes  dieser Hölzer hat seinen eigenen Charakter. Gerne helfen wir Ihnen mit unserer Fachkompetenz bei der  Planung  Ihrer individuellen Holz-Terrasse.

.... Edelstahl ist Pflicht

Die Holzinhaltsstoffe  würden mit verzinkten  Schrauben    reagieren, es  kommt  zu  Verfärbungen, die Schrauben könnten nach einem gewissen Zeitraum zersetzt werden.Ideal für die  Montage von technisch getrockneten Hölzern sind  Edelstahlschrauben, die selbstbohrend und  selbstsenkend sind, andernfalls sollten Sie die Bohlen wegen der Splittergefahr   z.B. bei Thermohölzern vor dem Verarbeiten vorbohren und senken.

Thermoholz ... eben ökologisch

Thermohölzer sind  optisch  mit  Tropenhölzern vergleichbar, technisch sind sie jedem chemisch behandeltem, selbst hartem Tropenholz  überlegen.  Durch  die  Thermobehandlung  wird die Zellstruktur des Holzes verändert, das fördert die Formstabilität  und  Oberflächenhärte. Thermohölzer erreichen eine Fäulnisresistenz, die sonst nur Tropenhölzer haben.

Beachten Sie bitte: Die Thermo-Behandlung macht das Holz spröder, was zu einer schnelleren Rißbildung führen kann. Dies muss bei der Montage durch Vorbohren/Senken und geeignete Schrauben berücksichtigt werden - selbst bei den hochwertigsten selbstbohrende Terrassenbauschrauben kann es zu Rissbildung kommen.

Zubehör für Terrassendielen

Was nützt einem die schönste Terrasse, wenn man bei dem Aufbau die falschen Materialien verwendet.Hier stellen wir Ihnen die Basics einmal vor ...

Terrassenlager, einstellbar von 40 - 170 mm Höhe ( 3 Modelle )

Terrassenlager-Ausgleichfuesse-für-Holzterrassen

Terrassenlager sind bei uns in 3 unterschiedlichen Größen erhältlich

Mit Verstellfüßen aus Hartkunststoff kann durch einfaches links-/rechtsdrehen stufenlos das Höhenniveau verstellt werden. Durch das Anschrauben an der Verlattung (Unterkonstruktion) bieten die Verstellfüße einen sicheren Stand der gesamten Konstruktion.Die Terrassenlager sollten je nach Abmessung der Unterkonstruktionshölzer im Abstand von ca. 60-90 cm auf dem Untergrund ausgelegt und gegebenenfalls befestigt werden. Pro m² werden ca. 4-5

Verstellfüße benötigt. Das Terrassenlager kann durch seine große Auflagefläche auch bei festen Untergründen als Fundament-Ersatz genutzt werden.

Senofix-Verbinder

Die SenoFix Verbinder für unsere Thermoesche und Thermokiefer

 

SenoFix - Verbinder

Geniales System für die Befestigung von Terrassendielen.Integrierter, elastischer Fugenabstandshalter der gleichzeitig den Gehkomfort erhöht.Einfach und schnell verlegt.Gute Durchlüftung der Terrasse durch Abstand zur Unterkonstruktion.Die Hölzer können gut abtrocknen,Staunässe wird unterbunden.

Das SenoFix Profi-Verlegewerkzeug vereinfacht die Montage und kann, gegen Gebühr, auch bei uns gemietet werden.

 

Der CLIPPER bietet gleich drei Funktionen:

1. Unsichtbare Befestigung

2. Abstandshalter zwischen den DielenClipper-Terrassenbefestigung

3. Konstruktiver Holzschutz

  • Abstandshalter zwischen den Dielen (5 mm), schnelle Montage und immer gleiches Verlegebild
  • variabel einstellbar für Dielenbreiten von 90-120 oder 120-150 mm
  • konstruktiver Holzschutz - kein Holz auf Holz, gewährt die Unterlüftung der Dielen
  • unsichtbare Befestigung inkl. Edelstahlschrauben, keine Schrauben von oben in der Diele
  • die Dielen sind jederzeit schnell zu demontieren ohne Beschädigung - ideal für Mietwohnungen
  • Arretierpin für eine einfache Montage
  • das Quell- und Schwindverhalten der Dielen ist in jede Richtung möglich

Zubehör für den Terrassenbau

Weiterführende Informationen

Gute Planung führt zum Erfolg

Nehmen Sie sich die Zeit und lassen Sie sich gut beraten  Jeder Terrassenbelag in Kombination mit der ganz individuellen Umgebungs- und insbesondere Unterbodensituation hat seine Eigenheiten, seine Vorteile, aber auch bestimmte Anforderungen In unserem Katalog fnden Sie bei jedem Sortimentsbereich entsprechende Informationen, ins Detail gehen Sie bitte mit dem Fachhändler oder Fachhandwerker Ihrer Wahl .weiterlesen…

Holzarten für Ihren Garten

Kiefer

Die Kiefer ist ein sehr verbreitetes Nadelholz in Sibirien sowie in unserer Heimat Nord- oder Mitteleuropa. Sie lässt sich sehr gut bearbeiten und druckimprägnieren. So findet die Kiefer als druckimprägniertes Gartenholz ein sehr breite Verwendung: gelblich- bis rötlichweiß, das Kernholz ist jedoch rötlich. Charakteristisch für dieses mäßig harte Holz sind die deutliche Jahresringstruktur und die Harzkanäle.

Fichte

Mit Fichtenholz lässt sich hervorragend gestalten. Ein Bau- und Konstruktionsholz mit guten Festigkeits- und Elastzitätseigenschaften, durch die Druckimprägnierung für den Außenbereich geeignet. Das hellfarbige Holz aus hiesigen Breiten ist ursprünglich von gleichbleibend gelblichweißer Färbung. Unter Einfluss von Licht dunkelt das Holz deutlich nach.

Lärche

Die Lärche ist eine sehr haltbare einheimische Holzart – auch die „Eiche der Nadelhölzer“ genannt. Durch die natürlichen Inhaltsstoffe ist das Lärchenholz weitgehend resistent gegen Fäulnis und Insektenbefall. Die Lärche kann daher ‚naturbelassen‘ im Außenbereich verarbeitet werden. Sie zeichnet sich durch ihre schöne rötliche Eigenfärbung und ausgeprägte Holzmaserung aus. Unter Witterungseinfluß erhält die Oberfläche eine silbrig graue Farbgebung.

sibirische Lärche

Ein besonders widerstandsfähiges Material, geprägt von den harten Klimabedingungen in Sibirien. Das in der Kälte sehr langsam gewachsene und deshalb harte, druckfeste Holz zeichnet sich durch seine Festigkeit und Beständigkeit aus. Dazu eine angenehm warmfarbige Optik, die – ohne Schutzbehandlung – später in die typisch silbrig graue Patina wechselt. Ideal im Außenbereich zu verwenden, denn das getrocknete Material ist pilzwiderständig, formstabil, frei von Verfärbungen und lässt sich sofort streichen.

Bangkirai

Ein schweres, festes und beständiges Holz aus dem indonesischen Raum. Es ist überall dort einsetzbar, wo hohe Beanspruchungen auftreten, z.B. für Terrassen und Balkone. Mäßig schwindend, Kernholz ist ohne Oberflächenbehandlung witterungsbeständig.

Kesseldruckimprägnierung

Kesseldruckimprägnierung von Gartenholz

Die Kesseldruckimprägnierung (Abkürzung KDI ) auch Wechseldruckverfahren genannt, gehört zu den Holzschutzverfahren. Dabei handelt es sich um ein Wechselspiel zwischen Vakuum- und Druckphasen. Sie soll das Holz vor äußerlichen Einflüssen schützen und dem natürlichen Zerfall entgegenwirken. Durch eine qualitativ hochwertige Kesseldruckimprägnierung ist das Holz dauerhaft gegen Insekten, Pilze und Moderfäule sowie Erde und Wasser geschützt.

Es gibt Hölzer, die bereits von Natur aus sehr resistent sind, aber gerade bei einheimischen Naturhölzern wie der Kiefer und  Fichte muß nachgeholfen werden.

Die Imprägnierung macht das Kiefern-oder Fichtenholz haltbarer als unbehandelte Lärche oder Douglasie, die wegen ihrer Holzstruktur für eine Kesseldruckimprägnierung ungeeignet sind. Mit Kdi behandeltes Holz ist nach der Fixierung der Salze für Mensch und Tier unbedenklich, nicht auswaschbar und schützt Ihr Gartenholz vorbeugend gegen holzzerstörende Pilze, Insekten, Witterungseinflüsse und Moderfäule.

Oberflächenbeschichtung von kesseldruckimprägnierten Hölzern

Die UV-Strahlung der Sonne macht auch vor kesseldruckimprägniertem Holz nicht halt. Die Oberfläche der Holzprodukte vergraut und bildet eine natürliche Patina.Wer diesen natürlichen Alterungsprozess nicht akzeptiert, muss nach einiger Zeit für eine neue Farbgestaltung oder eine Farbauffrischung sorgen. Bei nachträglicher Trockenrissbildung oder nach Bearbeitungsschritten (Bohrungen, Schnittstellen usw.), bei denen ungeschützte Holzbereiche freigelegt werden kann ein Nachschutz mit wirkstoffhaltigen Mitteln erforderlich oder sinnvoll sein.Soll eine neue farbliche Gestaltung oder ein Nachschutz erfolgen, eignen sich Lasuren oder Deckanstriche. In jedem Fall muss auch kesseldruckimprägniertes Holz vor der Behandlung trocken sein (Holzfeuchte maximal 18% – frühestens 6 Wochen nach der Imprägnierung). Transparente oder gering pigmentierte Lasursysteme sind ungeeignet.

Kesseldruckimprägnierung ist jedoch nicht gleich Kesseldruckimprägnierung

Bei dem Imprägnierverfahren gibt es qualitative Unterschiede, die durch die Konzentration der Schutzsalze und die Dauer der Behandlung im Druckkessel bestimmt werden. Dadurch kann sich natürlich auch die Lebensdauer des Holzes erheblich reduzieren!

Die gängigsten Terrassendielen im Überblick

Green Plank WPC

Green Plank® ist ein Holzverbundwerkstoff aus 70 % Holzfasern und 30 % Polyethylen (HDPE) mit einer sehr hohen Oberflächenhärte. In einem Extrusionsverfahren werden Fichtenfasern mit HDPE ummantelt und zu einem Hohlkammerprofil verarbeitet.

Bambus

Unbehandeltes Bambus besitzt die Eigenschaft der Haltbarkeitsklasse 5 (nicht dauerhaft). Bamboo x-treme ist eine massive, hoch verdich- tete Terrassendiele aus verpressten Bambusstrei- fen. Damit sind sie bestens für den Einsatz im Garten- und Landschaftsbau geeignet. Eine auf- wändige, patentierte thermische Verdichtung gibt Bamboo x-treme die Eigenschaften für eine Klassifizierung in die höchste Haltbarkeitklasse.